Gütesiegel

Hohe Arbeitgeberattraktivität durch offizielle Zertifizierung

Von Arbeitszeit und -ort über Personalentwicklung bis hin zur Führungskompetenz – die Möglichkeiten, die Familienfreundlichkeit eines Arbeitgebers zu steigern sind genauso individuell wie das Unternehmen selbst. Im Rahmen unserer Beratung sprechen wir daher detailliert über verschiedenste Handlungsfelder und betrachten Ihr Unternehmen möglichst ganzheitlich. Ziel ist es, gemeinsam einen gut umsetzbaren und gleichzeitig hoch effizienten Maßnahmenplan zu erarbeiten. 

Die nachfolgenden Handlungsfelder helfen bei der Suche nach passenden Maßnahmen für Ihr Unternehmen:

Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitangebote sind ein entscheidender Faktor, unternehmerische Interessen mit denen der Beschäftigten im Gleichgewicht zu halten.

  • Lebensphasenorientierte Arbeitszeit
  • Teilzeitarbeitsplätze (z. B. Jobsharing)
  • Befristete Arbeitszeitreduzierung

Eine familienbewusste Arbeitsorganisation bietet für Unternehmen und Beschäftigte die Chance, durch flexible Gestaltung von Arbeitsaufträgen, Personaleinsatz und Mitarbeiterbeteiligung die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern.

  • Teamarbeit
  • Familienfreundliche Besprechungszeiten
  • Vertretungsregelungen

Mit Hilfe neuer Informations- und Kommunikationstechnologien können Unternehmen flexible Arbeitsorte schaffen, die Zeit und Kosten einsparen und den Beschäftigten die Möglichkeit bieten, Beruf und Familie gut miteinander zu vereinbaren.

  • Home Office
  • Mobiles Arbeiten

Kontinuierliche Kommunikation über Chancen und Nutzen familienfreundlicher Personalpolitik unterstützen die Nachhaltigkeit und fördern den Imagegewinn nach innen und außen.

  • Newsletter, Intranet
  • Mitarbeiterjahresgespräch
  • Betriebsfeiern (Sommerfest, Weihnachtsfeier etc.)
  • Patenschaft für Elternzeit / Pflegezeit

Die Unterstützung familienfreundlicher Personalpolitik durch die Führungskräfte steuert erheblich dazu bei, eine familienbewusste Unternehmenskultur im Betrieb zu implementieren.

  • Sensibilisierung der Führungskräfte zu Vereinbarkeitsthemen
  • Gesprächsleitfäden (für Pflege, Schwangerschaft, soziale Probleme)
  • Entwicklungsgespräch
  • Förderung von Frauen

Änderungen der familiären Situation und unterschiedliche Lebensphasen beeinflussen auch die berufliche Laufbahn. Unternehmen, die dies berücksichtigen, können so Fachkräfte besser gewinnen und halten.

  • Weiterbildungsmaßnahmen während der Elternzeit / Pflegezeit
  • Kontakthalteprogramm
  • Unterstützung aktiver Vaterschaft
  • Wiedereingliederung von Beschäftigten nach Elternzeit / Freistellung

Unternehmen haben diverse Möglichkeiten, Beschäftigte mit Familie finanziell zu unterstützen.

  • Zuschuss zur Kinderbetreuung
  • Freizeiteinrichtungen
  • Sonderzahlungen bei Geburten
  • Darlehen

Unterstützungen, die Unternehmen Ihren Beschäftigten bei der Betreuung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen vermitteln, entlasten die Mitarbeiter und senken familiär bedingte Fehlzeiten.

  • Serviceangebot für haushaltnahe Dienstleistungen
  • Unterstützung bei der Beratung zur Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger
  • Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung
  • Generationennetzwerk
  • Ferienprogramme
  • Bügel- und Wäscheservice

Wie funktioniert die Zertifizierung und Rezertifizierung zum familienfreundlichen Unternehmen?

Ablauf der Zertifizierung

Sie bewerben sich zur Zertifizierung für das Siegel: Anmeldebogen ausfüllen, unterschreiben und an die Servicestelle senden.

Wir führen mit Ihnen ein Analysegespräch zum Ist-Zustand in Ihrem Hause.

Im Strategieworkshop (ca. 1-2 Stunden je nach Unternehmensgröße) werden die folgenden zentralen Handlungsfelder bearbeitet. 

  • Flexibilität von Arbeitszeit, -organisation und -ort
    Welche Möglichkeiten gibt es für Ihre Beschäftigten Arbeitszeit an familiäre Verpflichtungen anzupassen? Welche Arbeitszeitmodelle gibt es bei Ihnen?

     

  • Betreuung von Kindern, Elternzeit und Wiedereinstieg 
    Wie unterstützen Sie Ihre Beschäftigten in der Elternzeit oder der Kinderbetreuung? Gibt es Väter in Elternzeit?
  • Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 
    Wie unterstützen Sie Mitarbeiter mit Pflegeaufgaben? Haben Sie einen Ansprechpartner*in? 

     

  • Kommunikation und Information 
    Wie wird Familienfreundlichkeit im Unternehmen gelebt und wie nach innen und außen kommuniziert?

     

  • Weitere Service- und Unterstützungsangebote
    Mit welchen Angeboten unterstützen Sie Ihre Beschäftigten zusätzlich (beispielsweise Familientag, Familienfest, Bügel-/Wäscheservice, Reifenservice, Freizeitangebote)? 

Für die Verleihung unseres Gütesiegels soll auf Basis des Workshops ein nachhaltiger Verbesserungsvorschlag als Zielvereinbarung entwickelt werden. Das Gütesiegel wird dann für einen Zeitraum von 2 Jahren verliehen.

Danach besteht die Möglichkeit der Rezertifizerung des Gütesiegels. Diese ist dann für 3 Jahre gültig.

Eine Frau sitzt mit ihren zwei Kindern auf dem Sofa

Gütesiegel Plus

Nachhaltig familienfreundlich: Das GütesiegelPlus+

Eine Frau sitzt mit ihren zwei Kindern auf dem Sofa

Gütesiegel Plus

Nachhaltig familienfreundlich: Das GütesiegelPlus+

Ablauf Rezertifizierung

Möchten Sie auch zukünftig mit dem Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ werben? Dann laden Sie sich unser Anmeldeformular zur Rezertifizierung herunter und schicken Sie es uns ausgefüllt zurück. 

Der Ablauf der Rezertifizierung ist ähnlich der ersten Zertifizierung, aber noch individueller auf Ihr Unternehmen abgestimmt. Es wird wieder ein Gespräch bei Ihnen im Unternehmen stattfinden, bei dem wir gemeinsam das Feedback-Formular besprechen und bei der Festlegung weiterer Optimierungsmaßnahmen behilflich sind. Nach Absprache zu den verschiedenen Themen können wir nochmals einen Work-Shop durchführen. 

Unsere Förderer

Ihre Ansprechpartnerinnen

Max Mustermann
Ursula Kunigham Leitung Servicestelle Arbeiten und Leben im Saarland 0681 9520-459 ursula.kunigham@saaris.saarland
Max Mustermann
Julia Luckenbill Servicestelle Arbeiten und Leben im Saarland 0681 9520-460 julia.luckenbill@saaris.saarland